Schaubergwerk "Drei Kronen und Ehrt".............

Öffnungszeiten                             Eintrittspreise

liegt im Mühlental auf halben Weg zwischen den Harzorten

                            Elbingerode und Rübeland. Es ist über die Bundesstraße 27
                            und die Bahnstrecke Blankenburg-Elbingerode, Station
                            Mühlental, zu ereichen. Ein Parkplatz steht zur Verfügung.
                            In diesem Gebiet hat der Bergbau auf Eisenerz Wurzeln, die
                            bis in da 9./10. Jahrhundert zurückreichen.

Oberer Mühlentalstollen

                            Grundlage waren bis an die Tagesoberfläche reichende,
                            große Erzlagerstätten. Zahlreiche Kleinstunternehmer
                            (Eigenlehner) gewannen das Erz in Tagebauen. Verhüttet
                            wurde es ursprünglich in lagerstättennahen Rennfeueröfen.
                            Funde von typischen Schlacken um Elbingerode und die
                            Lagerstätten selbst lassen diesen Schluss zu.
                            Später erst, mit der Technologie des Hochofens, wanderten
                            die Hüttenstandorte an die Flussläufe der Bode
 

Bergbautechnik
 
 

                Die Verleihung des Markt- und Münzrechtes
                an Elbingerode im Jahre 1206 beweist die damals
                große wirtschaftliche Bedeutung dieser Siedlung.
 

                Im Pingenbereich am "Großen Graben", unmittelbar
                am Besucherbergwerk gelegen, begann der Abbau
                manganhaltigen Eisenserzes um das Jahr 1530.
 
 


AufbruchbühneBunkerlader
 
 
 

Wie sich erst mit der zur Wasserhaltung notwendigen Anlage des Fürstlichen Stollens 1871 herrausstellte, war Schwefelkies
(Pyrit) das Primärerz, Eisenerz dagegen nur Verwitterungsprodukt. Zu beginn des 20. Jahrhunderts wird mit der gewinnung
                                                                                         von Eisenerz und Pyrit begonnen, ehe nach dem 2. Weltkrieg nur
Alter Mann     noch Pyrit für die Schwefelsäureherstellung Bedeutung hatte.
     Bis zur Einstellung der Gewinnung im Sommer 1990 förderte
   die Grube, zuletzt unter dem Namen "Einheit", etwa 13 Mill.
Tonnen Erze. Dann richteten Bergleute im "Oberen
Mühlentalstollen mit seinen angrenzenden Strecken und
Abbauen nicht nur das Besucherbergwerk
"Drei Kronen & Ehrt" ein, sie bieten Besuchern auch
kompetente Führungen. Ihre Erfahrung lässt die
hautnahen Vorführungen von fast allen Geräten der
     Bergbautechnik für die Erzgewinnung in der DDR zu einem
      einmaligen live-Erlebnis werden: Bergmännische Tradition,
geologische Entstehung der Lagerstätte durch Vulkanismus vor 360 Mill. Jahren, technische Entwicklung und stark
belastende Arbeitsbedingungen sind nicht besser zu vermitteln und zu erleben

Lafettenbohrgerät..Förderrolle..Handbohrgezähle
 
 

Öffnungszeiten 

Mai bis Oktober von  9:00 Uhr - 17:30 Uhr
Führungen:  9:00, 11:00, 13:00, 15:00 und 16:00 Uhr
November bis April von 10:00 Uhr - 16:30 Uhr
Führungen: 10:00, 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr
Gruppen nach Absprache.
Führung ab 4 Personen.
 

Eintrittspreise 
 

Erwachsene................................................................8,00 €
Kinder/Schüler/Studenten............................................4,00 €
Familienkarte(Eltern mit eigenen Kindern)...................22,00 €
Gruppen ab 10 Personen
Erwachsene.................................................................7,50 €
Kinder/Schüler/Studenten.............................................3,50 €